28.06.2019
Mit dem stellvertretenden Ministerpräsident auf der blühenden Wiese

Am Rande seines Volksfest-Besuches wurde Staatsminister Hubert Aiwanger die von den Freien Wählern ins Leben gerufene Aktion „Plattling blüht auf“ vorgestellt. Mittlerweile wurden 2 000 Päckchen Blühflächen-Mischung in und um Plattling kostenlos verteilt, erklärte Stadtrat und FW-Vorsitzender Stefan Fisch dem Minister. Ziel der Aktion ist es, dem Verlust der Biodiversität im städtischen und stadtnahen Raum gegenzusteuern, fügte Stadtrat Werner Zellner an. Angeregt wurde von den Plattlingern aber auch, Hochwasser-und Staudendämme zu artenreichen Lebensräumen zu entwickeln bzw. zu optimieren, so die stellvertretende FW-Vorsitzende Heidi Koschollek. Artenschutz in Flora und Fauna sei 30, 40 Jahre und länger mancherorts kein Thema gewesen. Doch nun könnte an der Isar ein durchgängiges Biotop-Verbundsystem entstehen. Die wirkungsvolle Vernetzungs-Struktur würde von Plattling bis Landshut reichen und das auf Flächen, die ohnehin in staatlichem Besitz sind. Landwirtschaftliche Flächen auf Privatbesitz wären hier nicht erforderlich, das heißt, die Umsetzung könnte nach Ansicht der Plattlinger recht zügig erfolgen, erläuterte Fisch. Die Anregungen nahm der stellvertretende Ministerpräsident gerne mit. Unser Bild zeigt Stadtrat und FW-Vorsitzenden Stefan Fisch, Staatsminister Huber Aiwanger, die stellvertretende Vorsitzende Heidi Koschollek sowie Stadtrat und stellvertretenden FW-Vorsitzenden Werner Zellner. (Idowa vom 27.06.2019)