Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Zahl der Schuldner bei Stadtwerken steigt

Ein Druck auf den Schalter und das Licht, der Herd oder der Fernseher gehen an. Für die meisten ist das eine Selbstverständlichkeit. Doch die Zahl derer, die ihre Stromrechnung nicht bezahlen, wächst – und das nicht nur in großen Städten. Laut Stadtwerkeleiter Stefan Kopp gibt es auch in Plattling immer mehr Familien, bei denen die Küche kalt und die Wohnung finster bleiben.

6 900 Stromzähler verwalten die Stadtwerke in der Isarstadt. Davon sind derzeit 22 gesperrt. Das bedeutet, dass die Haushalte völlig vom Stromnetz getrennt wurden. Weitere 34 Haushalte sind an Gebührenautomaten gebunden, die von den Stadtwerken an den jeweiligen Stromzählern angebracht wurden. Mit den Automaten wird ein Konto verwaltet, das ähnlich aufgeladen werden kann, wie Prepaid-Karten fürs Handy. Um Anschluss an das Stromnetz zu bekommen, müssen die Betroffenen einen Geldbetrag – in bar – bei den Stadtwerken bezahlen.

Laut Kopp und Kassenverwalterin Sonja Stangl ist die Zahl der Plattlinger, die ihren Strom nicht mehr bezahlen können, in den vergangenen zehn Jahren gestiegen. Zwischen 10 000 und 13 000 Euro an Außenständen haben die Stadtwerke derzeit. Dies sei im Vergleich zu anderen Städten aber noch gering.

(PNP vom 28.12.2015)