Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Wer ist zuständig für den Mühlbach?

"Ich bin enttäuscht", sagte Stadtrat Reinhard Leuschner (FW) in der Sitzung am Montagabend. Ihm dauere die Diskussion rund um den Mühlbach zu lange. Die betroffenen Bürger auf der anderen Seite der Isarbrücke erhielten zu wenig oder gar keine Information zu diesem Problem, betont er.

Im November vergangenen Jahres habe er das Thema erstmals in einer Stadtratssitzung angesprochen. Die PZ berichtete über das Problem, fragte nach bei den Anwohnern der Tabertshausener Straße. Doch Verbesserungen in Sachen Rückstau und dadurch stark wechselnden Pegelständen folgten nicht.

Im März war es wieder Leuschner, der die Angelegenheit nicht ruhen ließ. Bürgermeister Erich Schmid antwortete damals, dass die Stadt "der falsche Ansprechpartner sei". Der Unterhalt liege bei den Mühlenbesitzern und Arco Moos als Wasserrechtsinhaber, verwies das Stadtoberhaupt. Weder Landratsamt noch Wasserwirtschaftsamt konnten damals Aufschluss dazu geben. Ulrich Graf von und zu Arco-Zinneberg ließ anschließend ein privates Gutachten erstellen. Dieses liege inzwischen den Beteiligten vor. Getan hat sich am Mühlbach-Problem aber immer noch nichts.

So fragte Leuschner am Montag erneut nach. "Wer ist für den Mühlbach zuständig?", wollte er wissen. Bürgermeister Schmid antwortete: "Einzelmaßnahmen bringen uns nichts." Mit den Bürgern wolle Schmid sprechen, sobald das weitere Vorgehen feststehe. Denn das Gutachten habe unter anderem ergeben, dass es 28 Einleitungen gebe, wovon wohl nur zwei genehmigt seien. Mehrere Ursachen seien für die Probleme verantwortlich, zum Beispiel sei einst beim Bau der Bahnüberführung Material im Bach gelassen worden. "Durchlässe bei Mühlen müssten rückgebaut werden", fügte Schmid an. Dies waren wohl nicht die letzten Erkenntnisse, die dem Gutachten zu entnehmen sind.

Ein weiteres Gespräch dazu fand nun am Dienstagnachmittag statt. Zweiter Bürgermeister Hans Schmalhofer, zuständig für Gewässer dritter Ordnung, nahm daran teil und verrät auf PZ-Nachfrage, dass es Ergebnisse und Lösungsansätze gebe, er aber noch Bürgermeister Schmid davon berichten wolle. "Zeitnah werden auch Anwohner und Beteiligte informiert." Ulrich Graf von und zu Arco-Zinneberg wollte sich zum Thema Mühlbach gegenüber der Presse nicht äußern. (PNP vom 21.09.2017)