Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Sparkasse gibt Gebäude am Stadtplatz auf

Die Sparkasse muss sich nach einem anderen Gebäude in Stadtplatznähe umschauen. Die beiden oberen Geschosse können aus Gründen des Brandschutzes künftig nicht mehr benutzt werden. Das bestätigte Norbert Weiß, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Deggendorf-Plattling, gestern auf Anfrage der PZ.
In der Stadtratssitzung am Montag hatte SPD-Fraktionsführer Georg Weiß das Thema öffentlich zur Sprache gebracht. Was Bürgermeister Erich Schmid in der Sitzung anklingen ließ, nämlich, dass die Sparkasse bereits auf der Suche nach einer Alternative sei, bestätigte Weiß gestern.
Wegen der veralteten Haustechnik und der bekannten Asbestproblematik sei man bereits sei etwa eineinhalb Jahren auf der Suche nach einem anderen Gebäude im Zentrum gewesen. Sanierungsmaßnahmen würden zu teuer kommen. Nach einer Begehung mit den Fachleuten vom Brandschutz hat sich nun eine neue Dringlichkeit ergeben. "Unsere Lösung lautet: Wir wollen das Erdgeschoss und das erste Obergeschoss längerfristig nützen und soweit ertüchtigen. Der zweite und dritte Stock müssen geräumt werden ", erläuterte Weiß.
Ein Teil der Sparkassen-Mitarbeiter in den oberen Geschoßen war nur vorübergehend in Plattling untergebracht. Sie waren von Deggendorf nach Plattling verlagert worden, weil deren Büroräume in der Niederlassung am Oberen Stadtplatz zurzeit ebenfalls saniert werden müssen. Hier war es ebenfalls der Brandschutz, sowie die veraltete Haustechnik, die Baumaßnahmen nötig gemacht hatten.
Die Deggendorfer Mitarbeiter können nun früher als geplant in ihre angestammten Räume zurückkehren, da das erste Obergeschoss des Sparkassengebäues in Deggendorf bald wieder beziehbar ist. Umziehen nach Deggendorf muss demnächst auch die Abteilung für den Zahlungsverkehr, die bislang in Plattling beheimatet war. Sie soll vorübergehend im Telekom-Gebäude in der Amanstraße unterkommen.
"Wir wollen am Standort Plattling festhalten", bekräftigt Weiß und tritt damit Befürchtungen entgegen, die Sparkasse nütze diese Entwicklung zu einer Verkleinerung der Zahl ihrer Filialen. Neben der Filiale Plattling-West, die zudem für die EDV-Schulungen der Sparkasse genutzt wird, will der Sparkassen-Vorstand auch in Zukunft eine Niederlassung am Stadtplatz betreiben. Verschiedene Standorte wurden bereits besichtigt, aber es hat sich noch nichts Adäquates ergeben: "Ein Neubau ist denkbar, aber auch ein bestehendes Gebäude", erklärt Weiß. Allerdings seien die Anforderungen an ein Bankgebäude , etwa ein Tresor, schon so, dass nicht jedes Ladenlokal in Frage komme.
Einen genauen Zeitplan gibt es noch nicht. Weiß hofft, dass die Genehmigung für den Weiterbetrieb der unteren Geschosse erteilt wird. Möglich sei aber auch, dass die Genehmigung nicht erteilt werde und das Geldinstitut dann stärker unter Zeitdruck steht. "Das alles hat uns sehr überrascht, zumal wir dieses Problem ja auch in Deggendorf haben."
Die Sparkasse ist Eigentümerin des Gebäudes an der Stadtplatz-Kreuzung und will es veräußern. Ob ein künftiger Eigentümer das Gebäude sanieren lässt oder abreißt und neu baut, sei dessen Sache. Denkmalauflagen oder Ensembleschutz gibt es laut Weiß nicht. (PNP vom 09.02.2017)