Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Schlüsselzuweisungen und neuer Wohnraum in der Innenstadt

Schlüsselzuweisungen und neuer Wohnraum in der Innenstadt

Erste Stadtratssitzung im neuen Jahr beschäftigt sich mit Bauprojekten – 1,25 Millionen Schlüsselzuweisungen für die Stadt Plattling

 

Erstmal langsam wieder reinkommen – das hat sich wohl auch der Plattlinger Stadtrat für das Jahr 2018 gedacht. Die erste Sitzung im neuen Jahr war jedenfalls ziemlich kurz und ohne größere Kontroversen.
Eine erfreuliche Nachricht hatte Bürgermeister Erich Schmid zu Beginn zu vermelden. So bekommt die Stadt Plattling im Jahr 2018 aus Mitteln des kommunalen Finanzausgleichs Schlüsselzuweisungen des Freistaats Bayern in Höhe von 1,25 Millionen Euro (PZ berichtete). Schmid erwähnte, dass im Landkreis Deggendorf alle Gemeinden bis auf Hengersberg in diesem Jahr bei den Schlüsselzuweisungen bedacht werden. Dass eine Stadt wie Plattling bei dem kommunalen Finanzausgleich berücksichtigt werde, zeige, so Schmid, dass längst nicht mehr nur an finanzschwache Kommunen gezahlt werde. Mit den Schlüsselzuweisungen werden die Kommunen an den Steuereinnahmen des Freistaats Bayern beteiligt. "Wir nehmen die 1,25 Millionen Euro natürlich gerne. Das erleichtert unsere Planungen für die Zukunft", so Schmid zu den Stadträten.
Weniger schön war die andere Mitteilung, die Plattlings Bürgermeister zu machen hatte: Zum Jahreswechsel sei man wieder zusammen mit dem Förster dieBaumbestände der Stadt abgegangen. Dabei habe man sich den bewaldeten Bereich beim Stadion genauer angesehen und musste dabei feststellen, dass alle Eschen dort mit Pilzen befallen sind. "Die müssen alle gefällt werden. Es geht leider nicht anders", bedauerte Erich Schmid.
52 neue Wohnungen an Hiergeist-GrundstückenGut voran geht ein Projekt, das beim Stadtrat auf viel Gegenliebe stößt: An der Dr.-Zacher-Straße auf den ehemaligen HiergeistGrundstücken sollen 52 Wohnungen in fünf neuen Gebäuden entstehen (PZ berichtete bereits). "Wohnraum mitten in der Stadt – genau das braucht Plattling", brachte Karl-Heinz Astner stellvertretend die Meinung des Plenums auf den Punkt. Der Stadtrat billigte den Entwurf des Bebauungsplans deshalb auch einstimmig und ohne größere Diskussion.
Rudolf Holzapfel vom Unternehmen Planwerk Pro aus Viechtach plant zu den den 52 Wohnungen rund 80 Stellplätze, die meisten davon in einer unterirdischen Tiefgarage, die mit allen fünf Häusern direkt verbunden sein wird. Es sollen außerdem Spiel- und Gemeinschaftsplätze auf dem Grundstück entstehen. Die fünf Häuser werden durch Zwischenbauten, die etwa Gemeinschaftsräume enthalten sollen, verbunden. "Wir werten damit eine zu 100 Prozent versiegelte Fläche sehr stark auf", zeigten sich die Planer gegenüber dem Stadtrat überzeugt.
Aus den Planungen derzeit ausgeschlossen ist das Elternhaus der Familie Hiergeist, das bestehen bleibt. Baubeginn für das Großprojekt soll so schnell wie möglich, nachdem rechtskräftigen Zusagen eingetütet sind, sein. Bauherr ist die Isar-Generalbau-GmbH aus München.
Ebenfalls grünes Licht gab es vom Stadtrat für die "Ausweisung eines Sondergebiets zur Nutzung von Solarenergie". An der Bundesstraße 8 etwa gegenüber des Tierheims entsteht der Solarpark Tannet II.
In nichtöffentlicher Sitzung wurde schließlich der Auftrag für die Erneuerung der Freibadbrücke über den Mühlbach vergeben. Die Vergabe hatte geeilt, weil die Brücke, die im Zuge des Ausbaus der Mühlbachpromenade gebaut wird, zur neuen Freibadsaison Anfang Mai bereits fertig und in Betrieb sein soll. Dies sei nun gesichert, sagte Josef Hofmeister, Geschäftsleiter der Stadt, gegenüber der PZ. (PNP vom  24.01.2018)