Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Neuer Rekord beim Volksradfahren beim Volksradfahren der Freien Wähler und des Rad-und Wandervereins Pielweichs

Vor 15 Jahren wurde vom Rad- und Wanderverein Pielweichs und von den Freien Wählern Plattling zum Volksfest das traditionelle Volksradfahren ins Leben gerufen. Seither erfreut es sich jedes Jahr großer Beliebtheit. Auch heuer traten exakt 300 Teilnehmer in die Pedale – ein absoluter Rekord, wie Freie Wähler Vorsitzender Stefan Fisch und seine Stellvertreter Werner Zellner und Heidi Koscholek erzählten. Tatkräftig unterstützt wurden sie auch in diesem Jahr von Reinhard Leuschner als Schlussfahrer, Karl-Heinz Astner und Hans Hagl als Streckenposten sowie von Charles Rahman, Gabriele Santl, Josef Gurtner, Lotte Schweikl und Anna Schreiber.
Bei sengender Hitze wurde die rund 20 Kilometer lange Tour beim Volksfestplatz gestartet – über gekennzeichnete Radwege ging es dann nach Schiltorn und Fischerdorf. Auf der linken Donauseite flussaufwärts führte der Weg bis nach Stephansposching und weiter bis Steinkirchen. Über Uttenkofen und Michaelsbuch fuhren die Radler schließlich wieder über die Salvatorstraße, Dr. Kiefl-Straße und Josef Froschauer Straße zurück zum Festplatz in Plattling. Eine weitere Kinderstrecke verlief über Schiltorn, Fischerdorf, Natternberg, Haidhof, Pankofen und Enzkofen zurück zum Volksfestplatz.
Bei der Siegerehrung um 13 Uhr im Festzelt begrüßte Stefan Fisch die anwesenden Gäste. Der Vorsitzende dankte den Organisatoren des Vereins und der Freien Wähler, dass die beliebte Aktion auch in diesem Jahr durchgeführt werden konnte. Vor allem aber bedankte er sich bei den Teilnehmern und Sponsoren, ohne die die alljährlichen Radtouren nicht möglich wären. Für die Unterstützung dankte Fisch auch der Stadt Plattling. Bürgermeister Erich Schmid gratulierte den Teilnehmern und würdigte die ausrichtenden Vereinen für die geleistete Arbeit.
Prämiert mit einem Pokal wurden Xaver Hankofer als ältester Teilnehmer mit 84 Jahren und die vierjährige Antonia Weinberger als jüngste Radlfahrerin. Ebenfalls einen Pokal erhielten die stärksten drei Vereine. Dies waren auf dem ersten Platz der SV Pankofen mit 45 Teilnehmern, Platz zwei ging an die Firma Würdinger mit einer 38 Mann starken Gruppe. Den dritten Platz errang der SV Niederpöring/Tabertshausen mit 21 Radfahrern.
Wie in jedem Jahr gab es auch heuer für alle Teilnehmer je ein Los zur Tombola. Der Hauptpreis, ein Fahrrad, wurde wieder von der Firma Zweirad Würdinger gestiftet. Der glückliche Sieger war Rudolf Holzmüller aus Fürstenfeldbruck. (PNP vom 04.06.2018)