Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Kopfschütteln in Plattling über Deggendorfer Proteste an Plattlinger Vorhaben

"Deggendorfer Stadträte empört über Plattling" titelte der Lokalteil der Heimatzeitung am Freitag in einem Bericht über eine Bauausschuss-Sitzung in Deggendorf. Worüber sich die Deggendorfer echauffierten und vor allem, wie sie sich Luft verschafften, das stieß in Plattling auf Kopfschütteln – quer durch alle Stadtratsfraktionen und auch bei Bürgermeister Erich Schmid.

Und darum geht es: Wie berichtet, möchte sich entlang der Scheiblerstraße gegenüber dem Globus-Parkplatz ein Fahrradcenter mit bis zu 2000 Quadratmetern Verkaufsfläche ansiedeln. Die Fläche zwischen Scheiblerstraße und dem Baugebiet Enzkofen ist bereits seit 2006 im Flächennutzungsplan der Stadt als Sondergebiet Einzelhandel ausgewiesen. Damals hatte die Stadt Deggendorf dagegen keinerlei Einwände vorgebracht. Nun kommt der Protest aber um so heftiger, denn die Stadt Plattling führt in dem jetzigen Bebauungsplanverfahren auf Anraten der Regierung von Niederbayern auch mit auf, welche weiteren Nutzungen noch möglich sein sollen: 1600 Quadratmeter Verkaufsfläche für Lebensmittel und übliches Randsortiment, 800 Quadratmeter für Sportartikel, 1600 Quadratmeter für Möbel, 1200 Quadratmeter für Tiernahrung. Die von der Deggendorfer Stadtplanung ausgearbeitete Sitzungsvorlage, die die Unterschrift von OB Dr. Christian Moser trägt, befürchtet durch diese Planung eine Schwächung der Plattlinger Innenstadt ebenso wie der Deggendorfer.

Bürgermeister über Reaktion "verwundert"

"Die Stadt Plattling ist überaus verwundert, welche Reaktionen in Deggendorf ihre Planungen zur Ansiedlung eines Zweiradcenters hervorrufen" gab sich Plattlings Bürgermeister Erich Schmid in einer Stellungnahme noch diplomatisch. Tatsache sei, dass die Stadt Deggendorf bei der Flächennutzungsplanaufstellung 2006 ausdrücklich eingebunden war. Und Schmid kontert weiter: Auch die Aufstellung eines Bebauungsplanes, um an der Graflinger Straße in Deggendorf insgesamt 6000 Quadratmeter Verkaufsflächen auszuweisen, sei nicht vorher im Interkommunalen Entwicklungsausschuss angesprochen worden. Interessant findet er, dass dort die Ansiedlung eines Fahrradhandels angedacht war oder ist. "Soll da Konkurrenz (in Plattling) ausgeschaltet werden?", mutmaßt Schmid.

(PNP vom 27.06.2015)