Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Erste Erfolge dank Verkehrsüberwachung

Die Überwachung des fließenden und des ruhenden Verkehrs zeigt bereits Wirkung. Das sagte Ordnungsamtleiter Bernhard Waltl in der Verkehrsausschusssitzung am Dienstag.
Im Jahr 2018 gab es in Plattling 75 Messungen an 29 Messpunkten innerorts. Dabei wurden insgesamt 1236 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Bei einer Messdauer von zwei Stunden in einer 30er- Zone konnten beispielsweise 85 Fahrzeuge, von denen 28 zu schnell waren, gemessen werden, wie Bernhard Waltl den Stadträten erläuterte. Statistisch gesehen fuhr jeder Dritte zu schnell.
"Die Notwendigkeit der Überwachung hat sich bei den vielen Geschwindigkeitsüberschreitungen schon bestätigt", sagte zweiter Bürgermeister Hans Schmalhofer. Neben dem fließenden Verkehr wurde in diesem Jahr auch der ruhende Verkehr, insbesondere in der Stadtmitte, am Preysing- und Ludwigplatz regelmäßig mit 15 Stunden im Monat kontrolliert. Eine Erhöhung der Überwachung auf 24 Stunden im Monat sei kapazitätsbedingt jederzeit möglich, wie die Verwaltung mitteilte.
Im Zeitraum von Mai bis September notierten die Kontrolleure insgesamt 812 Parkverstöße. Viele Ladenbesitzer rund um den Stadtplatz würden bereits erste positive Effekte bemerken und sich über mehr freie Kundenparkplätze freuen, die durch das Abstrafen der Dauerparker vor ihrer Tür frei geworden seien.
"Die Ausgaben der Stadt für den Einsatz der Kontrolleure und die Einnahmen durch die Bußgelder für Falschparker, halten sich die Waage", sagte Waltl. Demnach war es "die richtige Entscheidung der Stadt", die Verkehrsüberwachung einzuführen. (PNP vom 29.11.2018)