Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Das plant die TH für das Forschungszentrum in Plattling

Die Technische Hochschule Deggendorf beschäftigt sich mit dem Thema "Mobilität der Zukunft" bereits seit mehr als sechs Jahren in verschiedenen Forschungsprojekten. Durch die Ergebnisse in der Vergangenheit und durch das Interesse der Industrie an einer noch engeren Zusammenarbeit habe sich das Thema inzwischen zu einem der forschungs-stärksten Felder an der Hochschule entwickelt.
"Dringend erforderliche" ForschungsflächenDas Forschungszentrum für moderne Mobilität (MoMo) soll nun bisher nicht vorhandene, aber für die Weiterentwicklung der Hochschule und der Region "dringend erforderliche" Forschungsflächen zur Verfügung stellen.
Es sind zwei Schwerpunkte, an denen wohl ab 2019 im MoMo geforscht werden soll. Da wäre zum einem die Technologieentwicklung für Moderne Mobilität. In diesem Forschungsbereich sind drei sich ergänzende Schwerpunkte geplant: Leistungselektronik im Umfeld von Schienenfahrzeugen in Kooperation mit der Deutschen Bahn und Hochleistungsladestationen in Kombination mit Speicherlösungen. Dann die Energiespeicherung: Hier geht es u.a. um Hybridlösungen für die Deutsche Bahn oder die Netzstabilisierung durch Speicherlösungen. Der letzte Unterpunkt wird gerade besonders heiß diskutiert: Es geht um Lösungen für das autonome Fahren – und zwar sowohl auf der Schiene, als auch auf der Straße.
Wie entscheidend diese Themen auch bei den Regierungen in Berlin und München angesehen werden, zeigt dabei exemplarisch ein Zitat von Horst Seehofer. Der Bayerische Ministerpräsident sagte in seiner Regierungserklärung vom 28. September zu diesem Thema: "Nur wenn wir bei der Elektromobilität und beim autonomen Fahren Weltspitze sind, können wir die Arbeitsplätze im Land halten."
Dass Deutschland hier bei der Forschung noch hinter Ländern wie den USA hinterherhinkt, weiß auch TH-Präsident Prof. Dr. Peter Sperber. "Deshalb ist es umso wichtiger, dass wir bei diesem Thema aufholen." Die Politik sieht das offensichtlich ähnlich und stellt große Summen für die Forschung zur Verfügung.
Der zweite Forschungsschwerpunkt im MoMo ist die mit Computertomograhie gestützte Messtechnik für die Echtzeitvermessung kompletter Fahrzeuge. In diesem Bereich ist der Aufbau und die Inbetriebnahme einer robotergestützten Digitalisierungszelle mit Computertomographie geplant. Sowohl Autos (in Kooperation mit BMW), als auch Schienenfahrzeuge (in Kooperation mit der Deutschen Bahn) sollen so komplett vermessen werden können.
"Absolutes Alleinstellungsmerkmal""Dieser Forschungsbereich bedeutet für das Zentrum ein absolutes Alleinstellungsmerkmal in Deutschland", heißt es von der TH. "Es erzeugt bereits jetzt eine hohe Aufmerksamkeit bei den Automobilherstellern und wird so Forschungsaktivitäten der Autoindustrie nach Plattling ziehen."(PNP vom 11.10.2017)