Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Besichtigung der FFW Pankofen und der Hochwasserschutzmaßnahmen an der Isar durch die Freien Wähler

Letzten Samstag besuchten die Mitglieder der Freien Wähler mit den Stadträten Karl-Heinz Weiß, Reinhard Leuschner und Karl-Heinz Astner die Freiwillige Feuerwehr Pankofen. 2. Kommandantin Verena Schmid und 2. Vorsitzender Tobias Wimmer der FFW Pankofen nahmen sich viel Zeit, ausführlich über die Einsatzmöglichkeiten, Aktivitäten, Personalstand und Ausrüstung zu berichten. Es folgte auch eine Führung durch das Feuerwehrhaus. Bei Bränden und der Gefahr von Menschenleben wird die FFW Pankofen im gesamten Stadtbereich alarmiert. Dazu gehören auch Einsätze im Industriegebiet. Wegen der Nähe zur Autobahn zählt auch die A92 zu deren Einsatzbereich bei technischen Hilfeleistungen. Stolz ist die Kommandantin, dass von den 80 Mitgliedern der FFW Pankofen 55 aktive Feuerwehrleute zur Verfügung stehen. Auch 6 Jungfeuerwehrler traten in den Dienst der FFW Pankofen. Diese werden zusammen mit den jungen Mitgliedern der Stadtfeuerwehr Plattling geschult. Die Kommandantin würde sich noch mehr jugendliche Nachwuchskräfte wünschen, die ehrenamtlich im Ort Pankofen dem Feuerwehrdienst zur Verfügung stehen würden. Viel wurde für die Jugendgruppe bereits gemacht. So wurde unter anderem ein Jugendheim zu gemeinsamen Treffen eingerichtet. Als Wunsch wurde von der Kommandantin an die FW-Stadträte herangetragen, dass die FFW Pankofen eine neue Abgasabsauganlage benötigt. Weitere Anforderungen über Einsatzgerätschaften und Bekleidung wurden von der Ortsteilsfeuerwehr bei dem Kommandanten der Stadtfeuerwehr bereits eingereicht. Auch der Wunsch nach mehr Lehrgangsteilnahmen sah die Kommandantin als erforderlich an.FW-Vorsitzender Reinhard Leuschner bedankte sich zum Abschluss für dieses Treffen und für die hervorragende und lang andauernde Hilfeleistung der FFW Pankofen anlässlich der letzten Hochwasserkatastrophe.

Nach dieser Führung besichtigten die Freien Wähler die fortgeschrittenen Baumaßnahmen zum Hochwasserschutz entlang der Isar. Um sich näher über diese Baumaßnahmen zu informieren ist es unerlässlich sich vor Ort zu begeben. Vorsitzender Leuschner, der eine Besichtigung mit der Bevölkerung Schiltorns, organisiert vom „Stammtisch d`Oachan“, vor kurzem mitmachte, informierte jetzt vor Ort seine Mitglieder. Im Frühjahr 2014 soll mit dem neuen Isardeich, von Holzschwaig bis zum Schöpfwerk Saubach, begonnen werden. Gezeigt wurde die Stelle an der der äußere, neu zubauende Damm beginnen soll. Einen hundertjährigen Hochwasserschutz soll es dann laut Aussage des Wasserwirtschaftsamtes Deggendorf ab Ende 2016 entlang der Isar geben. Zu sehen waren gewaltige Bauanstrengungen. Der alte Isardamm (erbaut zwischen 1911 - 1914) wurde jetzt ohne Lücken bis zur Autobahn gespundet. Auch ein durchgängiger, befahrbarer Anwandweg entlang des Isardammes wurde gebaut. Der alte Isardamm ist jedoch weiterhin nur für ein 30jähriges Hochwasser ausgelegt. Die eingebrachten Stahlspundwände sollen die Standsicherheit verbessern, eine ausreichende Dichtung des Dammes und einen Wühltierschutz gewährleisten. Nur noch weggeschwemmter Kies und ein Granitbrocken, der auf der Dammkrone platziert worden ist, erinnert noch an die Überspülungs- und spätere Bruchstelle des Isardammes bei der diesjährigen Hochwasserkatastrophe. Bleibt zu hoffen, dass der neue Isardamm mit Polderbereich zeitnah wie versprochen bis Ende 2016 fertig gestellt sein wird, um die  Bürger gegen ein 100jähriges Hochwasser zu schützen.