Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Toiletten-Container in die Lücke

Blumenkühlung und Lager waren in der ehemaligen Kapelle untergebracht. Der kleine Anbau wird nun abgerissen, in die Lücke kommen die Toilettencontainer (rechts), die derzeit am Magdalenenplatz direkt neben der Bühne stehen müssen. − Foto: Hahne

Schön sind die blauen Toilettencontainer nicht, die derzeit am Magdalenenplatz stehen, auch wenn die Stadt mit Bauzäunen und Plakaten zu kaschieren versucht. Doch sie sind angesichts der zahlreichen Veranstaltungen unter dem Dach ein Muss. "Wir machen das Beste draus", sagte Bürgermeister Erich Schmid auf Anfrage der PZ. Und macht es nun "dringend", dass die WC-Container nicht mehr lange so prominent am Platz, direkt neben der Bühne, stehen müssen.

Schon im März 2015, während des Baus des Magdalenenplatzes, war von Plänen die Rede, den Anbau an das Blumengeschäft Bichlmeier zu kaufen. Es soll dort im Zusammenhang mit der Erweiterung des Rathauses eine öffentliche Toilettenanlage untergebracht werden. Maria Wagner hatte in der ehemaligen Kapelle Blumenkühlung und Lager untergebracht. Nun hat sie dem Verkauf zugestimmt, er ist inzwischen vollzogen.

In diesen Tagen ist das Stadtbauamt damit beschäftigt, den Abriss des Anbaus, der eine Grundfläche von 65 Quadratmetern hat, vorzubereiten: Dazu werden, so Stadtbaumeister Roland Pfauntsch, derzeit die erforderlichen Genehmigungen beantragt und die nötigen statischen Berechnungen erstellt. Der Abriss soll noch in diesem Jahr erfolgen. Bis der Rathausumbau beginnt und eine endgültige Lösung geschaffen werden kann, werden die Container in diese Baulücke gestellt. Dies soll bis zum Winter, so die Aussage aus dem Stadtbauamt, passiert sein. Es ist ein Bedürfnis, dies zum Christkindlmarkt erledigt zu haben. Es sollte dann auch – anders als beim Markt 2015 – darauf geachtet werden, dass die Toiletten nicht sofort zum offiziellen Marktschluss versperrt werden, damit die Besucher am Heimweg nicht vor einem drängenden Problem stehen. (PNP vom 12.08.2016)