Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Stadtwerke machen weiter Gewinn

Einen Jahresgewinn von 341897, 27 Euro im Jahr 2015 hat Stadtwerkeleiter Stefan Kopp dem Werkausschuss am Dienstagnachmittag bei der Vorstellung des Geschäftsberichts 2015 verkündet. Dieses Ergebnis resultiert aus den Betriebsergebnissen der einzelnen Betriebszweige (Stromversorgung, Wasserversorgung, Abwasserversorgung, Fernwärmeversorung und Freibad) sowie den Zinserträgen und Steuern auf Einkommen und Ertrag. Im Jahr 2014 verzeichneten die Stadtwerke noch einen Gewinn in Höhe von 574190,91 Euro.

Der Stromvertrieb stieg im Vergleich zu 2014 geringfügig um 701901 Kilowatt pro Stunde (kWh). Insgesamt lieferten die Stadtwerke 33418299 kWh Strom an Verbraucher. Der Strompreis wurde 2015 um 0,54 ct/kWh gesenkt.

Auch die Strommenge im Stadtwerke-Netz stieg im Vergleich zum Vorjahr: Insgesamt wurden 84060809 kWh abgegeben. Der Anteil der von den Stadtwerken im eigenen Netz versorgten Kunden erhöhte sich um 2,53 Prozent. Darüber hinaus wurden Kunden im Netzgebiet von anderen Händlern per Netznutzung mit Strom beliefert. Der mengenmäßige Anteil fremdversorgter Stromkunden betrug, wie auch 2014, etwa 63 Prozent.

Die Leistung der an das Netz der Stadtwerke angeschlossenen EEG-Anlagen (erneuerbare Energien) betrug etwa 27,98 Megawatt (MW). Die Zahl der Anlagen stieg nur geringfügig um acht auf insgesamt 723. Die durch erneuerbare Energien erzeugte Strommenge entspricht etwa 35 Prozent der gesamten Netzmenge.

2015 verkaufte die Stadt 10198 Kubikmeter (m³) mehr Wasser als im Vorjahr. Die berechnete Abwassermenge stieg um 3,53 Prozent auf 924588 m³. Die Jahresschmutwassermenge ging um 4,78 Prozent auf 1563421 m³ zurück.

Der Fernwärmeverkauf war rückläufig und sank um 17740 kWh auf 2935145 kWh. Während bei der Mittelschule, der Grundschule und der BRK-Kinderkrippe ein Mehrverbrauch zu verzeichnen war, verbrauchten alle anderen Wärmeabnehmer weniger.

Das Freibad besuchten 2015 29770 Besucher mehr als im Vorjahr. Insgesamt waren es in der Saison, die am 9. Mai 2015 begann und am 13. September 2015 endete, 83646 Badegäste. Während der Verlust 2014 noch 512000 Euro betrug, waren es 2015 13000 Euro weniger.

Der Ausschuss nahm den Geschäftsbericht zustimmend zur Kenntnis. Es wurde anschließend im nichtöffentlichen Sitzungsteil der Abschlussprüfer für das Jahr 2016 bestellt. (PNP vom 15.12.2016)