Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Maria-Ward-Realschule öffnet sich für Jungs - das gefällt nicht jedem

Und schon wieder eine Entscheidung gegen den Standort Plattling! Werden sich die Plattlinger das auch diesmal wieder gefallen lassen? Die Freien Wähler Plattling sprechen sich auch hier ganz klar gegen diese Pläne aus. Der Schulstandort Plattling darf nicht geschwächt werden.

Die Maria-Wald-Schule in Deggendorf ist seit jeher eine reine Mädchen-Realschule. Auch sie hat mit den sinkenden Schülerzahlen zu kämpfen. Aus diesem Grund käme es gerade recht, wenn dort Jungs Zutritt bekämen.

Im Schuljahr 2020/21 könnte dies möglich werden, sollte der Freistaat zustimmen – 2022/23 sogar ohne Zustimmung. Für die Conrad-Graf-Preysing-Realschule in Plattling wäre diese Öffnung ganz und gar nicht gut. Direktorin Michaela Schabel würde es als schmerzlich empfinden, dadurch Schüler zu verlieren. Und Schüler verlieren, würde sie. Im Jahre 2010 besuchten 586 Jugendliche die Conrad-Graf-Preysing-Realschule in der Isarstadt. Derzeit sind es 512 Buben und Mädchen. Von den damals 586 Schülern kamen 137 aus Deggendorf, 24 aus Metten, 28 aus Offenberg, 26 aus Bernried und neun aus Grafling, um vom Deggendorfer Bereich zu sprechen. Diese würden dann vielleicht aufgrund des kürzeren Weges die Maria-Ward-Schule bevorzugen.

Aloisia Bauer, die Rektorin der Mädchen-Realschule, hätte die Öffnung schon gerne früher gehabt. Doch die Politik habe diesen Wunsch bis dato begraben. Doch die Hoffnung auf die Jungs bleibt. (Plattlinger Anzeiger vom 12.12.2016)