Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Kommunalpolitiker sehen Grünzüge skeptisch

Naturschutzgebiete, Landschaftsschutzgebiete, Natura 2000-Gebiete, FFH-Schutzgebiete, hochwassergefährdete Bereiche,... Nun sieht der Bayerische Landesentwicklungsplan eine weitere Form von geschützten Bereichen vor. Die Regionalen Planungsverbände sind dazu aufgefordert, regionale Grünzüge auszuweisen. Drei Jahre haben sie dafür Zeit. Für die Region Donau-Wald traten die Landräte und Bürgermeister in dieser Sache aber erst einmal auf die Bremse.

Zu groß ist die Skepsis, dass man erst eine relativ harmlose Grünzonen-Ausweisung vornimmt, aber später die damit verbundenen Anforderungen verschärft werden und man ein Stück kommunale Planungsmöglichkeit dauerhaft aus der Hand gibt. Für Plattling und Otzing hatte der erste Entwurf zwei größere Grünzüge vorgesehen. "Dieser Entwurf würde das halbe Plattlinger Stadtgebiet zur Grünzone machen", beschwerte sich Bürgermeister Erich Schmid. Auch Otzings Bürgermeister Johannes Schmid protestierte, landwirtschaftlich intensiv genutzte Flächen würden zur Grünzone.

Nun soll der Entwurf nochmal überdacht und mit den betroffenen Kommunen vorab besprochen werden. (PNP vom 05.01.2016)