Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Viele Tipps für sicheres Zuhause -Freie Wähler beschäftigten sich mit "Winterzeit ist Einbruchszeit"

Plattling. Winterzeit ist Einbruchszeit und da in letzter Zeit vermehrt auch in unserer Gegend eingebrochen wurde, organisierten die Plattlinger Freien Wähler eine Infoveranstaltung mit Kriminalhauptkommissar Franz Listl von der Kripo Straubing. Gut 60 Zuhörer waren dazu am Mittwochabend in den Dorfkrug nach Pielweichs gekommen, unter ihnen auch die Stadträte Karl Heinz Astner und Reinhard Leuschner.

Bei einem Einbruch gehe es nicht nur um den Verlust von persönlichen Dingen oder Wertgegenständen. Viel schlimmer sei für die meisten Geschädigten die psychische Belastung, da jemand in die eigene Privatsphäre eingedrungen ist und man sich in seiner Wohnung oder seinem Haus nicht mehr sicher fühle.

Um gewappnet zu sein und seine Wohnung oder sein Haus vor solchen Heimsuchungen sicher zu machen, gab Franz Listl viele gute Ratschläge. Die meisten Menschen würden glauben, dass häufig nachts eingebrochen werde. Das treffe aber nicht zu. Die meisten Einbrüche finden am Tag statt, erklärte Listl. Viele Einbruchsversuche scheitern, weil bereits viele Häuser gut abgesichert seien. Denn meistens sind keine Profis, sondern Gelegenheitsdiebe, an Werk, die nicht über professionelles oder schweres Gerät verfügen, sondern normales Werkzeug wie Schraubendreher oder Zangen dabei haben, mit denen sie die Fenster oder Türen aufhebeln können. Ein Angriff auf das Glas erfolge selten. Es genügen einfache, aber stabile Maßnahmen. Dabei sollte man die sechs wichtigsten Regeln beachten: Wenn man das Haus oder die Wohnung verlässt – und sei es auch nur für eine kurze Zeit – ist unbedingt die Haustüre abschließen. Alle Fenster-, Balkon- und Terrassentüren sollten verschlossen sein. Weiter führte Listl aus: "Immer daran denken: Gekippte Fenster sind offene Fenster! Niemals einen Schlüssel draußen verstecken und mag das Versteck noch so gut sein."

Sollte ein Haustürschlüssel verloren gehen, immer den Schließzylinder auswechseln, empfahl der Polizist weiter. Sein Augenmerk sollte man prinzipiell auf Fremde haben und auch auf das Grundstück neben einem, besonders bei älteren Leuten, oder wenn man wisse, dass die Bewohner für längere Zeit nicht da seien. Auch sollte man keinen Hinweis auf seine eigene Abwesenheit geben, wie etwa volle Briefkästen oder Tag und Nacht die Jalousien geschlossen zu haben. Wichtig für Listl ist eine sichere Haustür. Diese sollte sehr stabil sein, am besten mit einem Metallinnenrahmen, und fest und sehr tief im Mauerwerk verankert. Ebenfalls sollte man die Fenster-, Terrassen- oder Balkontüren mit Sicherheitsbeschlägen wie etwa Pilzkopfverschlüssen nachrüsten lassen. Dies sei auch bei Fenstern älteren Baujahrs möglich. Die Außenbeleuchtungen sollten mindestens 4,50 Meter hoch angebracht werden, damit sie nicht ausgeschlagen werden können. Ganz wichtig fand Listl auch eine Umzäunung des Grundstücks, wobei die Türen auch hier abgeschlossen sein sollten.

Sollte man einmal merken, dass ein Fremder im Haus ist, empfahl Listl, sich am besten in einem Raum einzusperren und die Polizei anzurufen. (PNP vom 27.11.2015)