Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Tiefgarage oder Parkhaus?

Aus der Vogelperspektive zeigt sich, was vom Straßenniveau aus kaum zu erahnen ist: Es gibt viel Platz inmitten des so genannten Quartiers Schützenstraße, also dem Stadtviertel hinter Hefele/Ludwigplatz, Landauer Straße und Schützenstraße. Und viel Grün. Ideale Voraussetzungen für Wohnbebauung. Die Stadt ist dabei, für dieses Viertel einen neuen Bebauungsplan zu entwickeln. Auch ein Grünzug ist dabei angedacht und eine öffentliche "Quartiersgarage", vor allem für die Angestellten der Geschäfte am Stadtplatz.

Als Anlieger bzw. möglicher Investor haben sich die Bauingenieure Siegfried Hacker und Helmut Simeth aus München dazu bereits Gedanken gemacht und diese am Mittwochabend den Freien Wählern vorgestellt, die darüber im Café Blue angeregt diskutierten. Das "Rahmenkonzept zur baulichen Entwicklung", erstellt von Stadtplanerin Martina Schneider, sieht am Gelände des einstigen Einkaufsmarktes (GM) ein Parkhaus vor. "Viel zu groß und erdrückend für das kleine Innenstadtquartier", schrieben Hacker und Simeth dazu in einer Stellungnahme an die Stadt.

Beide haben jedoch großes Interesse daran, in der Innenstadt qualifizierten Wohnraum, der ohnehin knapp sei, zu schaffen. Um die Geschäfte zu halten, um mehr Leben in die Stadt zu bringen.

Unumstritten nötig ist Parkraum. Aber: Ein Parkhaus "passt meines Erachtens nicht in ein Wohnviertel", sagte Simeth. Und Hacker möchte den Plattlinger die Angst vor Tiefgaragen nehmen. (PNP vom 14.11.2015)