Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Seiteninhalt

Besichtigung des städt. Wasserwerkes und Informationen zur Trinkwasserversorgung

Am Donnerstag fand eine wichtige Informationsverstaltung der Stadtwerke und der Stadt Plattling in Bezug auf die zukünftige Trinkwasserversorgung der Ortsteile Scheuer, Holzschwaig und Altholz statt. Stadtwerkeleiter Stefan Kopp führte die Gäste und Stadträte durch das 1993 erbaute Wasserwerk in der Simon-Ohm-Straße. Bereits im Jahr 1912 waren sich die Verantwortlichen der Stadt einig, dass eine einheitliche Wasserversorgung für die Stadt das Beste wäre. Im Jahr 1933 wurde dazu der Wasserturm mit einer Höhe von 45 Metern gebaut. Als herausragende Entscheidung des Plattlinger Stadtrates nannte der Stadtwerkeleiter, sich gegen einen Wasserkauf beim Wasserversorger "Bayerischer Wald" entschieden zu haben und auf eine Eigenversorgung zu bauen. Deshalb wurden Tiefbrunnen auf städtischen Grund  angelegt und Wasser aus 184,5 m Tiefe hochgepumpt. Das Wasser ist 10 000 Jahr alt, ohne Sauerstoff  und reich an Schwefelstoffen. Deshalb ist eine Aufbereitung des Wasser noch erforderlich, um es nach den Wasserbecken in das Trinkwassernetz zu leiten. Die sehr gute Qualität des Plattlinger Wassers bestätigten die bei der Führung anwesenden Sachgebietsleiter des Landratsamtes. Ständige gesetzliche vorgeschriebene Kontrollen des Wassers werden vom Gesundheitsamt durchgeführt.